Das Great Barrier Reef

Great Barrier Reef

Vermutlich ist dieses Korallenriff eines der schönsten Plätze dieser Erde. Die Rede ist von dem Great Barrier Reef, das nord-östlich vor Australien liegt. Es erstreckt sich über eine Länge von 2.300 Kilometern und beherbergt Millionen von Tieren und Pflanzen. Hierzu zählen unter anderem über 439 Korallenarten, mehr als 2.500 Tierarten wie Fische, Vögel, Seepferdchen und sechs der sieben Meeresschildkrötenarten. Das Great Barrier Reef bietet Planzenfressern zudem ein abwechslungsreiches Nachrungsangebot aus fast 500 Seetangarten.

Daten zum Great Barrier Reef

Das Great Barrier Reef ist das größte Korallenriff der Erde. Es ist fast 2.300 Kilometer lang und umfasst eine Fläche von ca. 347.000 km². Dieses blaue Wunder der Natur ist sogar vom Weltraum aus zu sehen. Aber das Great Barrier Reef ist kein einzelnes durchgängiges Riff. Es besteht aus ca. 2.900 einzelnen Korallenriffs und besitzt etwa 1.000 Inseln. Aufgrund der enormen Größe des Great Barrier Reef, wurde es zu Verwaltungszwecken in fünf Sektoren eingeteil:

  • Far Northern Section
  • Northern Section
  • Cairns Section
  • Central Section
  • Southern Section

Das Riff ist ein empfindliches Ökosystem

Das Great Barrier Reef ist allerdings auch ein Ökosystem, welches auf kleinste Änderungen im Salzgehalt des Meerwassers oder Temperaturschwankungen empfindlich reagiert. So wird der Klimawandel wohl dazu führen, dass die Korallen binnen kürzester Zeit absterben werden (das Korallensterben am Gread Barrier Reef hat bereits bekonnen!) und somit auch viele Tierarten vom Riff verschwinden. Leider wird auch die UNESCO, die das Great Barrier Reef 1981 zum Weltkulturerbe erklärt hat, nichts an diesen Tatsachen ändern können.

Die Chancen das Gread Barrier Reef vor den Folgen des Klimawandels zu schützen stehen schlecht. Die Eisschmelzen an den Polkappen führen dazu, dass sich der Salzgehalt im Meer verändert. Ein großer Teil der nördlichen Eisdecke ist bereits geschmolzen und hat den Salzgehalt des Nordpolarmeeres verändert. Experimente haben zudem gezeigt, dass es mit heutigen Mitteln nicht möglich ist, die Korallen vor Temperaturschwankungen und veränderten Salzgehalten zu schützen.

Diesen Artikel zum Thema Australien bookmarken: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • Alltagz
  • Ask
  • BlinkList
  • blogmarks
  • email
  • Facebook
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Infopirat
  • Linkarchiv
  • Linkarena
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Oneview
  • seekXL
  • SEOigg
  • TwitThis
  • Webbrille
  • YahooMyWeb
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>